365-unaufgeregt

365-unaufgeregt

… 1 … Geschafft! Ganz unaufgeregt zeige ich Dir heute den letzten Post, das letzte Bild. 365 Tage lang, jeden Tag ein Bild, naja kennst Du ja.

Gestartet habe ich damit, weil mir die Fotografie irgendwie fremd geworden war, alles ist dominiert von Filtern, Bildbearbeitung und Bildmanipulation, wir bekommen kaum noch „natürliche“ Bilder zu sehen, alles ist geprägt von Effekthascherei, knallbunten Landschaften, aussagelosen Portraits mit glattgebügelter Haut und überhaupt näherten sich, ich spreche hier ausschließlich für mich, Bilder immer mehr zu einem Einheitsbrei an.

Ich war genervt davon, nach einem Shooting 300 bis 400 Bilder zu haben, stundenlang aussortieren zu müssen, nur um nachher wieder Stunden damit zu verbringen, dass die Bilder irgendeinem Look entsprachen.

Um es kurz zu machen, das Projekt hat mir hierbei nicht geholfen, ich fand es mühsam, oft lästig und zeitraubend. Mein Tag ist meist ziemlich ausgefüllt, da bleibt keine Zeit um jeden Tag (!) ein „anspruchsvolles“ Bild zu machen oder zu posten.

Allerdings habe ich durch dieses Projekt meinen Weg zur analogen Fotografie (wieder) gefunden. Ich mag den Prozess, die Beschränkung auf eine festgelegte Anzahl an Bildern, ich liebe die unterschiedlichen Ausprägungen und Stile der verwendeten Filme, ich liebe es meine Schwarzweissfilme selbst zu entwickeln, sogar eine Dunkelkammer habe ich mir in den letzten Wochen gebaut und mache gerade damit meine Erfahrungen.

Bei einem Shooting verwende ich meist Mittelformat, 6×45 oder 6×6 und komme mit max. 40 Bildern nach Hause, davon kann ich aber auch fast jedes verwenden – und das ganz ohne Bearbeitung, ich liebe es.

Die besten Motive werden dann in der Dunkelkammer auf Papier entwickelt und es befriedigt mich zutiefst, wenn am Ende das fertige Bild an der Wand hängt.

Jetzt hab ich erstmal genug geschrieben, wenn Du noch Fragen hast, benutze die Kommentarfunktion oder schreib mich auf einem anderen Kanal an, falls Du meine Nummer hast, kannst Du gerne auch anrufen 😉

Jetzt mach ich erstmal ne kleine Pause, am Wochenende muss ich die kleine Yashica Mat 124 G ein wenig ausführen und testen …

Danke, bis bald, bleib mir treu und #shootfreshfilm

Dein Jörg

Teile deine Gedanken

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen